Sie sind hier: Startseite << Kinder << Bis zum Schuleintritt << Schulfähigkeit


Schulfähigkeit

Schulfähig ist Ihr Kind, wenn Sie ihm zutrauen, alle mit dem Schulbesuch verbundenen Anforderungen zu bewältigen. Dabei geht es nicht nur um geistige Fähigkeiten. Die Schule fordert das Kind in vielerlei Hinsicht: stillsitzen, zuhören, sich konzentrieren, neue Freunde finden... Ihr Kind betritt eine neue Welt.

"Schulfähigkeit" bedeutet nicht, dass das Kind schon zu allem fähig ist, was in der Schule verlangt wird. Ein Schulkind wird das Kind in der Schule. Sie sollten sich also mit der Frage beschäftigen: "Ist mein Kind fähig und bereit, ein Schulkind zu werden?

Wann ist mein Kind bereit, in die Schule zu gehen?
Wann wird eine schulärztliche Untersuchung gemacht?

Wann ist mein Kind bereit, in die Schule zu gehen?

Der Übergang vom Kindergartenkind zum Schulkind geschieht nicht mit dem ersten Schultag. Das Kind wird erst langsam ein "Schulkind!.

Mit dem Schulbeginn kommt auf Ihr Kind eine Vielzahl von neuen Eindrücken zu. Es genügt nicht, wenn es rechnen und schreiben lernt. Weitere wichtige Fähigkeiten werden von ihm erwartet: So muss es sich beispielsweise in die Klasse einfügen. Es lernt, eigene Bedürfnisse zurückzustellen. Es kann nicht mehr nach Lust und Laune spielen. Nach der Zeit des Spiels und des spielenden Lernens bedeutet dies eine große Umstellung für das Kind. Es muss zuhören. Es kann nicht mehr sprechen, wann es möchte.

Auch körperlich ist die Schule anstrengender als der Kindergarten. Das Kind muss stillsitzen. Es muss aufmerksam sein und zuhören. Es lernt, vor allen anderen Kindern und der Lehrerin zu sprechen. Es muss lernen, mit Verhaltensweisen von Lehrern zurechtzukommen, die es unter Umständen als ungerecht empfindet.

Schulfähig wird Ihr Kind nicht nur durch die Entwicklung der geistigen Fähigkeiten. Die Anregungen und Förderungen, die es bisher in der Familie und im Kindergarten erfahren hat, tragen zur Schulfähigkeit bei.

Sind Sie unsicher, ob Ihr Kind schulfähig ist, können Sie folgende Überlegungen anstellen:

  • Möchte mein Kind in die Schule gehen?
  • Ist es häufig krank? Ermüdet es leicht?
  • Sieht und hört mein Kind gut?
  • Kann es sich sprachlich ausdrücken?
  • Kann es sich konzentrieren?
  • Kann mein Kind auch mal stillsitzen oder ist es motorisch eher unruhig?
  • Verfügt es über eine gewisse Selbstständigkeit?
  • Kann es sich in eine Gruppe einfügen?
  • War es im Kindergarten?
  • Gehen seine Spielkameraden auch zur Schule?
  • Ist es Belastungen wie Umzug oder der Geburt eines Geschwisterkinds ausgesetzt?

Sind Sie sich unsicher, ob Ihr Kind schulfähig ist, kann ein Gespräch beim Schulpsychologen der jeweiligen Schule hilfreich sein.

Wann wird eine schulärztliche Untersuchung gemacht?

Vor der Einschulung wird Ihr Kind schulärztlich untersucht. Mit dieser Untersuchung werden der Entwicklungsstand, die Schulfähigkeit, die Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit festgestellt. Sie dient auch der Erkennung von Gesundheitsschwächen oder -schäden. Es wird ein schulärztliches Attest erstellt.

Eltern behinderter Kinder können eine ärztliche Beratung bei der Auswahl von Sonderschulen oder schulvorbereitenden Einrichtungen in Anspruch nehmen.

Auf Antrag kann die Schulreifeuntersuchung auch von einer Kinderarztpraxis vorgenommen werden. Diese Untersuchung muss allerdings privat bezahlt werden.