Sie sind hier: Startseite << Familie << Kinderbetreuung << Kinderbetreuung

Kinderbetreuung

Kinderbetreuung: Ein Thema, das Eltern ab Geburt ihres ersten Kindes, oft schon vorher, beschäftigt. Vor allem Eltern, die – ob früher oder später – wieder in ihren Beruf zurückkehren wollen oder müssen, brauchen verlässliche Betreuungsangebote und Informationen darüber.

Welche Betreuungsform ist die richtige für mein Kind? Was erwarte ich von einer Betreuungseinrichtung? Welche Möglichkeiten gibt es überhaupt? Kann und will ich mich an der Kinderbetreuung außerhalb der Familie beteiligen? Viele Fragen sind zu klären. Je mehr Sie wissen, desto besser können Sie für Ihr Kind und sich auswählen.

Kindergarten, Babysitter und Au-Pair

Kinderbetreuung beginnt nicht erst mit dem Kindergarten, beschränkt sich nicht auf Einrichtungen. Eltern brauchen neben Lösungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso Lösungen dafür, wenn sie einmal gemeinsam weggehen, ausspannen oder etwas unternehmen möchten. Ist dafür ein Babysitter geeignet oder soll doch besser die Oma einspringen? Könnte ein Au-Pair hilfreich sein? Es gibt viele Möglichkeiten. Man muss nur Bescheid wissen.

wellcome

Direkt nach der Geburt unterstützt beispielsweise das Programm "wellcome" für einige Stunden. Während der ersten Wochen und Monate erhalten Mütter und Väter hoer individuelle Hifle. Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin kommt ca. zweimal in der Woche für 2 bis 3 Stunden zu Ihnen nach Hause. Sie wacht über den Schlaf des Babys oder bringt das Geschwisterkind in den Kindergarten. Sie unterstützt ganz praktisch und hat ein offenes Ohr.

Mit der wellcome-Koordinatorin klären Sie, welche Unterstützung Sie brauchen; dann vermittelt sie eine ehrenamtliche Betreuerin. Dafür werden einmalig 10 € berechnet, für die anschließende Betreuung
4 € pro Stunde.

Opstapje

Für etwas ältere Kinder eignet sich das Programm "OPSTAPJE – Schritt für Schritt". OPSTAPJE ist ein in den Niederlanden entwickeltes Spiel und Lernprogramm für Kleinkinder ab 18 Monaten und deren Eltern.
Es richtet sich an deutsche Familien und an Familien mit Migrationshintergrund, die sich eine gezielte Unterstützung für zu Hause wünschen.
OPSTAPJE dauert 18 Monate, kostet monatlich 10 € und bietet u. a.:

  • einen wöchentlichen Besuch zu Hause mit verschiedenen Spielmaterialien
  • Anregungen, die den Wortschatz des Kindes erweitern, seine Sinne und sein logisches Denken schärfen und seine Bewegungen trainieren
  • Unterstützung, damit sich Kinder zu selbstbewussten kleinen Menschen entwickeln
  • und 14-tägige Gruppentreffen für Eltern, um sich zu informieren, sich auszutauschen und Fragen aufzugreifen

Kinderkrippen, Hort und Tagesmutter

Für berufstätige Eltern gibt es vielfältige Angebote wie Kinderkrippen, "Netz für Kinder"/Selbst organisierte Formen von Kinderbetreuung. Der Kindergarten wird von den meisten Kindern besucht.

Mit dem Schuleintritt sind die Sorgen für berufstätige Eltern hinsichtlich der Betreuung ihres Kindes nicht verschwunden. Aber auch für diese Altersgruppe gibt es neben dem Hort mittlerweile zahlreiche Angebote.

Die Betreuung eines Kindes durch eine Tagesmutter oder einen Tagesvater eignet sich für alle Altersgruppen.

Für Kinder mit besonderen Problemen könnte die Förderung in einer heilpädagogischen Tagesstätte in Frage kommen.

Die Landschaft der Kinderbetreuungsangebote entwickelt sich weiterhin sehr bunt, damit möglichst alle Eltern und Kinder das Passende finden können.